E18: Kaiser Franz Josef Förderstollen

Zur Überblicksseite: | |

Der Kaiser Franz Josef Förderstollen wurde 1856 erbaut und liegt in steiler Felswand oberhalb der Gemeinde Hallstatt, Salzkammergut, Oberösterreich auf einer Seehöhe von 735 Meter. Eine Schautafel vor dem Stollen berichtet über den Salzbergbau in Hallstatt.

Stollen am Hallstätter Salzberg
Die 11 Stollen im Hallstätter Salzberg sind von oben nach unten:

Bauzeit Seehöhe
1. Der hohe Wasserstollen 1725 ca. 1220 m
2. Der niedere Wasserstollen 1733 1180 m
3. Der Kaiser Ferdinand-Stollen 1524 1150 m
4. Der Kaiser Karl-Stollen 1687 1100 m
5. Der Kaiser Kath. Theres.-Stollen 1675 ca. 1050 m
6. Der Kaiser Leopold-Stollen 1570 ca. 1000 m
7. Der Kaiser Josef-Stollen 1607 970 m
8. Der Kaiserin Christine-Stollen 1719 950 m
9. Der Kaiserin Maria Theresia-Stollen 1782 910 m
10. Der Kaiserin Elisabeth-Stollen 1893 830 m 850 m
11. Der Kaiser Franz Josef (Erb)-Stollen 1856 735 m Rudolfsturm

„Mit Ausnahme des Kaiserin Elisabeth-Stollens, der noch in Ausrichtung sich befindet, haben alle Stollen ihre Mündungen am Tage, zudem finden sich außer den genannten Wasserstollen noch Schürfe zur Bewältigung des von oben zusitzenden Quellwassers, zur Verbindung der einzelnen Stollen untertags bestehen senkrechte Schächte und schräg ansteigende Schürfe. Außer obigen Stollen finden sich noch mehrere sonstige Einbaue.“ (Commenda, H. auf Sagen.at 2014)

Weiterführende Informationen

Commenda, H. (1928). Übersicht über das Vorkommen und die Verwendung der Salzlagerstätten in Oberösterreich. In: Heimatgaue, Zeitschrift für oberösterreichische Geschichte, Landes- und Volkskunde, 9. Jahrgang 1928, S. 166 – 173 und S. 240 – 250. Online unter: http://www.sagen.at/doku/bergbau/Salzlagerstaetten_OOe.html auf www.SAGEN.at vom 10.11.2014



Persönliche Erinnerung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>